Autor:
Objavljeno: 11. 02. 2018
Kategorije: Deutsch

Cannabis-Öl herstellen – eine Schritt-für-Schritt Anleitung

Wenn Sie selbst THC-Öl herstellen möchten, brauchen Sie zwar kein hochwissenschaftliches Labor, dennoch bedarf es etwas technischer “Grundausrüstung” (hier eine Liste der Materialien). Das wichtigste: arbeiten Sie sauber und genau! Es geht hier um Ihre Gesundheit! Verwenden Sie also nur die besten Materialien, z.B. 99%igen Alkohol statt 95%igen, potentere Sorten (auch wenn diese teurer sind) etc. Das gewünschte Resultat, das Cannabis-Öl den Krebs heilt, hängt von der Qualität des Endproduktes ab….

Ausgangsmaterial (Gras, Marihuana, Cannabis, Hanf etc.)

Besorgen Sie sich das entsprechende Pflanzenmaterial, für die empfohlene 60g Cannabis-Öl Therapie benötigen Sie jedoch ca. 500g getrocknete Blüten. Möchten Sie es selbst anbauen, bedenken Sie dass Sie bis zur Ernte auch etwas Zeit investieren müssen. Hier ein Buchtipp zum Anbau von Cannabis (Marihuana Anbaugrundlagen: Der praktische Leitfaden für Cannabisfreunde).

Achten Sie auch auf die Qualität! Für diesen medizinischen Zwecken sollten Sie das Cannabis mit dem höchstmöglichen THC-Gehalt besorgen, am besten eine der Indica Sorten. Indica Sorten haben eine eher beruhigendere Wirkung, Sativa ist das Gegenteil.

Alkohol als Lösung zum extrahieren der Cannabinoide

Als Lösung empfehle ich Lebensmittel-Alkohol. Am besten so hochprozentig wie möglich (99%iger Alkohol) . Bis zum Endprodukt wird der Alkohol vollständig abgebaut sein, es bleiben keine Alkoholreste übrig.

Für 500g Pflanzen benötigen Sie ca. 5-10L Alkohollösung und kriegen als Ergebnis ca. 60g Cannabis-Öl. Mit ca. 30g Pflanzen und 2L Lösung, kriegen Sie ca. 3-4g Cannabis-Öl.

Achtung: Bitte benutzen Sie KEIN Butan! Im Internet gibt es verschiedene Videos zur Herstellung von Cannabis-Öl mit der Butan-Methode. Das Ergebnis ist jedoch nicht das gleiche (viel weniger effektiv) und die Herstellung ist zudem sehr gefährlich. Das einzig positive daran ist die Schnelligkeit der Herstellung.

Erster Mix – Cannabis & Lösung

Je nach Menge des getrockneten Pflanzenmaterials nehmen SIe einen Eimer, eine Schüssel etc. Hier legen Sie die getrockneten Blüten rein (wenn ein paar Blätter und Stengel dabei sind, ist dies sogar besser) und gießen die Lösung dazu, bis das Pflanzenmaterial von der Lösung halb bedeckt ist. Das Ziel ist hier das THC von den Pflanzenresten zu trennen. Rühren Sie es gut um und zerdrücken die Pflanzenteile. Dies machen Sie ca. 5 Min. Danach geben Sie noch mehr Lösung dazu bis das Material komplett bedeckt ist und rühren/zerdrücken erneut ca. 5 Min.

ACHTUNG: Der ganze Herstellungsprozess sollte draußen stattfinden, da der Alkohol extrem entzündbar ist!

Erstes Abgießen der Lösung

Trennen Sie nun das Alkohol/Cannabis Gemisch von dem Pflanzenmaterial in dem Sie es in einen anderen Behälter umgießen. Das Pflanzenmaterial behalten Sie im ersten Container.

Zweiter Mix – Cannabis & Lösung

Füllen Sie das Pflanzenmaterial erneut mit der Lösung auf bis es bedeckt ist und rühren/zerdrücken erneut ca. 5 Min.

Zweites Abgießen der Lösung

Wie beim ersten 1. Abgießen vorgehen, dafür denselben Behälter für das Alkohol/Öl Gemisch benutzen. Das übrigbleibene Pflanzenmaterial werfen Sie weg.

Filtern der Cannabisreste

Nehmen Sie nun einen neuen Behälter (z.B. eine entsprechend große, LEERE ;)Wasserflasche), setzen auf die Öffnung einen handelsüblichen Kaffeefilter und gießen oben das Alkohol/Öl Gemisch hinein. Es werden nun alle unerwünschten Pflanzenreste herausgefiltert.

Erstes Abkochen der Lösung

Am besten eignen sich hier für z.B. Reiskocher, da es eine Erhitzungssperre gibt, so dass der Reis nicht anbrennen kann. Zu keinem Zeitpunkt sollte die Temperatur 140°C übersteigen, da sonst die Cannabinoide verdampfen!!! Das Ziel ist den Alkohol zu verkochen, so dass nur noch das Öl zurückbleibt.

Füllen Sie den Reiskocher zu ca. 3/4 mit dem Alkohol/Öl Gemisch auf und stellen ihn auf höchste Stufe. Behalten Sie den Kocher im Auge, wenn das Gemisch-Level sinkt, füllen Sie es nach bis es alle ist.

Nochmals ACHTUNG: Bitte NUR draußen anwenden, da wie bereits erwähnt mit dem verdampften Alkohol in Räumen eine extreme Explosionsgefahr besteht, z.B. bei Kontakt mit einer brenenden Zigarette.

Zweites Abkochen der Lösung

Cannabis-Alkohol-Loesung

Wenn im Reiskocher noch ca. 5cm Gemisch ist, geben Sie ein paar (nur ein paar…) Tropfen Wasser hinzu um die restliche Lösung zu verkochen. Nachdem die Lösung verkocht ist, sollte der Reiskocher automatisch auf die geringste Hitzestufe umsschalten. Schwenken Sie nun den Kocher mit dem Restgemisch um die restliche Lösung zu verdampfen. Es ist normal wenn sich hier kleine kochende Blässchen bilden, das ist das Wasser.

Abkochen des Wassers

Gießen Sie nun das Öl in einen Edelstahltopf und stellen diesen auf ein Kochfeld, eingestellt auf niedrigste Stufe. Z.B. wie bei einem Kaffewärmer. Wenn das Öl aufhört Blässchen zu bilden, ist es fertig. Sie können es nun abkühlen lassen. Wie lange dieser letzte Prozess dauert hängt von dem verwendeten Pflanzenmaterial ab. Es kann zw. 15 Min bis ein paar Stunden dauern.

Abfüllen des Öls

Solange das Öl warm ist, ist es flüssig und kann sehr gut mit Spritzen aufgesogen, dosiert werden.Ist es fest, sollte es so aussehen:Cannabis Oel an Messerspitze

Sie können es z.b. auch in Hartgelantinekapseln abfüllen, die Leerräume mit Kokosöl auffüllen (Kokosöl ist ebenfalls ein anerkanntes Medikament bei Krebs). Diese Methode eignet sich auch hervorragend für eine Dosierung.

Cannabis-Öl in Hartgelantinekapseln

Videos zur Herstellung

In diesem Video wird Cannabis-Öl mit Hilfe eines Destilliergerätes hergestellt. Die Qualität ist ziemlich schlecht und die Hintergrundmusik nervt, im Video wird jedoch der KOMPLETTE Vorgang hervorragend dargestellt. Bei dem Destilliergerät handelt es sich übrigens um dieses, auch in Deutschland erhältliche Teil. Nicht ganz günstig, dafür definitiv sicherer für die Herstellung:

Hier ein gut nachvollziehbares Video zur Selbstherstellung von Cannabis-Öl zu Hause (ok, Sie macht das zwar bei sich in der Küche, aber ich würde dennoch davon abraten und es draußen herstellen). Da Sie nicht riesige Mengen herstellt, geht das in diesem Fall wohl i.O.:

http://www.cannabis-oel.de/