Deutsch

Der Kopf des 19 – Jährigen Pferdes schwillt paar Tage vor dem Wettkampf an. Was dann seine Dressurreiterin macht,bewegt die Olympia – Zuschauer..

Adelinde Cornelissen ist die Dressurreiterin und mehrfache Weltmeisterin.
Dieses Jahr hat sie mit ihrem 19 – Jährigen Pferd Parzival gute Chancen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro auf die Goldmedaille.

adelinde1

 

Am Anfang klappte alles: Sie sind gut angekommen, das Training verlief gut,ales schien in Ordnung zu sein und Parzival war entspannt und glücklich. Doch drei Tage vor dem entscheidenden Kampf scheint etwas nicht in Ordnung zu sein. Als Adelinde an diesem Morgen zu ihrem Parzival kam,sah sie seinen Kopf angeschwollen,als hätte er gegen die Wand geschlagen. Sie überprüfte sofort seine Temperatur, die 40 Grad zeigte.Also hatte er Fieber, sah aber nicht krank aus.Er ass und trank wie bisher, und sie konnte kaum mit ihm mithalten..

13895439_1439893979357850_3413794324764205397_n

Als ein Tierarzt Namens Jan Greve, das Pferd untersuchte, stellte er fest,dass ihr Parzival von einem Insekt oder einer giftigen Spinne gebissen wurde..
Sie hatte unglaubliche Sorge um ihren Pferd,so dass sie die Nacht im Stall verbrachte um jede Stunde die Temperatur des Tieres zu überprüfen.
Am nächsten Morgen ist die Temperatur niedriger geworden und misst nur noch 37,5 Grad.

Adelinde überlegte sehr lange ,ob sie doch mit ihrem Parzival an den Start gehen soll..ihm ging es jetzt gut , doch ihr Pferd war mehr für sie als nur ein Pferd!
Sie sprach sich mit verschiedenen Tierärzten ab, und entschied sich doch an den Start zu gehen.Doch was sie dann kurze Zeit später vor dem ganzen Publikum und Millionen Zuschauern macht , bringt alle zum weinen…

 

BB160810BB341

Die Niederländerin erklärte auf ihrer Facebook – Seite wieso sie auf diese Art handelte:

„Als wir hinauskamen, spürte ich bereits, dass Parzival sein Äußerstes gab und als Kämpfer nicht aufgeben wollte. Aber er fühlte sich nicht gut an, sondern energielos und leer. Mein Freund, das Pferd hat sein ganzes Leben lang alles für mich gegeben, das hat er nicht verdient. Um ihn zu beschützen, habe ich aufgegeben… Also habe ich salutiert und die Arena wieder verlassen ohne anzutreten. Das Wichtigste ist, dass es ihm gut geht.“

 

tierfreund.co

Related Articles

Close