Deutsch

DIE ZEIHEN DER KRANKEN LEBER…

Was sind die Anzeichen, dass Deine Leber krank ist?
Die Leber ist der metabolische Motor und eines der Schlüsselorgane des menschlichen Organismus.
Unser “moderner” Lebensstil, für den leider Stress, ungesunde Lebensweise, Alkohol, ggf. Drogen oder andere Chemikalien, die oft langfristige Verwendung von Medikamenten bei einem hohen Prozentsatz der Bevölkerung, allgemein also die Exposition der Leber mit schädlichen Stoffen, charakteristisch sind, ist häufig die Ursache allmählichen Versagens und Erkranken der Leber. Nicht zu Vergessen ist eine angeborene oder genetische Prädisposition zu Leberproblemen.
Die Leber muss Ihnen bei systematischer Schädigung nicht von einem Tag zum anderen den Dienst versagen, umso unangenehmer ist jedoch die Überraschung, wenn Ihnen eine der häufigsten Erkrankungen wie Zirrhose, Steatose, Hepatitis oder, eine Tumoreerkrankung diagnostiziert wird.
Daher ist es angebracht, seine Leber aufmerksam zu beobachten und rechtzeitig herauszufinden, wann sie zu “streiken” beginnt.
Worauf sollte man also achten?
1. Überempfindliche und juckende Haut.
Eines der frühen Symptome einer Lebererkrankung kann, sich allmählich ausbreitender oder nach und nach an Intensität zunehmender, Juckreiz an bestimmten Hautstellen sein. Auf Berührung reagiert die Haut beinahe überempfindlich, nachfolgend beginnt sie leicht zu brennen und unangenehm zu jucken. Warum passiert das?
Die Haut ist für die Ausweitung von den Giften in der erster Linie verantwortlich. Die Leber macht das Rest. Ist die Leber überlastet, werden viele Gifte an die Haut befördert, was auch zum Überlastung führt und sich mit Juckreiz äußert.
In diesem Falle ist es notwendig, die Haut ausreichend zu hydrieren, was dabei hilft, die unangenehmen Symptome zu lindern. Die Gifte selbst werden dabei in den Hautzellen “verdünnt” und die Ausweitung erleichtert.
2. Veränderungen an der Haut.
Wir bleiben noch bei der Haut, da plötzliche Veränderungen an der Haut eines der relativ gut erkennbaren Symptome für eine kranke Leber sind. Wenn die Leber infolge einer Erkrankung keine toxischen Substanzen aus dem Körper abscheidet, beginnt sich der Farbstoff Bilirubin anzureichen, und erste Symptome zeigen sich. Auch können sich die Spitzen von Fingern und Nägeln gelblich verfärben. Auch deutliche Anzeichen von übermäßigen Giftansammlungen in der Leber.
3. Veränderungen an den Ausscheidungen.

Eine Leber, die nicht in Ordnung ist, kann auch beim Besuch der Toilette auf sich aufmerksam machen. Falls Sie Veränderungen am Stuhl bemerkt haben und dieser grau, bleich oder blutig ist, funktioniert Ihre Leber mit großer Wahrscheinlichkeit nicht richtig. Auch Ihr urin verdient Aufmerksamkeit. Wenn Ihr Urin dunkel und dies keine Folge starker Dehydrierung ist, stellt dies ein Warnsignal dar, dass Ihre Leber nicht richtig funktioniert. Nur das erste morgendliche Urin darf dunkel ausfallen, da am Morgen werden die über Nacht verarbeitete Gifte und Säure ausgeschieden.
4. Anhaltende Müdigkeit.
Beobachten Sie bei sich Anzeichen chronischer Müdigkeit? Wenn Sie längere zeit ohne Energie sind, dann noch Unwohlsein, gegebenenfalls extremes Schwächegefühl, dazukommen, muss es sich nicht um gewöhnliche Müdigkeit handeln, die wir durch Verlangsamung des Lebensrhythmus und durch Entspannung bekämpfen. falls diese Gefühle in Kombination mit weiteren angeführten Symptomen auftreten, ist es an der Zeit, Ihre Leber zu untersuchen. Die Müdigkeit ist das Schmerz der Leber. Leber schmerzt an sich nicht.
5. Schmerzen im Bauch.
Auch Symptome im Bauch- und Unterleibsbereich können auf eine Lebererkrankung hinweisen. Falls Sie Krämpfe beobachten, die ggf. von Druck und Blähgefühl im Bauch begleitet sind, sollte Sie das stutzig machen. Es kann sich um ein, durch Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchwand verursachtes, ödem handeln. Dieses kann später sogar auf die Lunge drücken und so Atembeschwerden verursachen. Auch das Herz kann darunter leiden.
Ein sehr einfaches und wirksames Verfahren ist die Reinigung und Regeneration der Leber mit Mariendistel. Das Kraut Mariendistel ist ein starkes Antioxidans und enthält einen Komplex von Bioflavinoiden, die zusammen Silymarin genannt werden. Es entgiftet den Körper nicht nur, sondern seinen Konsistenz trägt auch zur Reinigung der Darmwände von Ablagerungen bei, die aus Nahrungsresten bestehen und die effektive Absorption von Nährstoffen in den Organismus verhindern.
Mariendistel sollte am besten in zerkleinerter Form eingenommen werden, und zwar 1 tL 4 x täglich. Die Regeneration der Leberzellen trägt zur Beseitigung aller genannten, mit einer gestörten Leberfunktion zusammenhängenden Probleme bei. Dazu gehören auch Akne, Hautprobleme oder Müdigkeit.
Mariendistel stärkt Immunsystem des Organismus und verbessert die Funktionen des Körpers und besonders der Leber.
Unsere Leber sorgt dafür, dass Nährstoffe in den Körper herein- und Gifte hinausgelangen. Und sie hat eine kraftvolle Helferin aus der Natur: die Mariendistel stärkt und schützt die Leber. Ihre Samen und Blätter helfen bei Lebererkrankungen, -entzündungen und -zirrhose – Reizmagen, Magen-Darm-Beschwerden, Darmkrebs, Gallenbeschwerden, Hämorrhoiden, Krampfadern, Migräne, Rheuma, Gicht, Schuppenflechte, Diabetes.
Vitamin C dient dem Schutz der Körperzellen vor oxidativem Stress, kann einen Beitrag zur Verminderung von Ermüdung und Erschöpfung leisten und trägt außerdem zur normalen Funktion des Immunsystems bei.
Nicht zu vergessen ist, die Leber mit Bitterstoffe zu unterstützen. Ohne Bitterstoffe funktioniert die angegriffene Leber nur noch träge.
Tägliche einnähme von Kurkuma (1 TL) mit einer Prise Pfeffer oder Cayenne unterstützt die Leberregeneration zusätzlich.
Bleibt gesund. Teilt gerne das Wissen mit Euren Freunden

Related Articles

Close