Deutsch

Diese 4 Warnzeichen passieren einen Monat vor dem Herzinfarkt. Nr. 2 hättest Du nie vermutet!

Herzinfarkte und Schlaganfälle gehören zu den häufigsten Todesursachen in der westlichen Welt. Ein Herzinfarkt bedeutet, dass die Arterien blockiert werden und das Herz nicht mehr genügend mit Sauerstoff versorget werden kann. Allerdings passiert eine solche Herzattacke selten „aus dem Nichts“ – dem schlimmen Ereignis gehen oft Warnzeichen voraus. Bereits einen Monat zuvor zeigen sich die ersten Warnhinweise:

Du hast Schmerzen in den Armen, der Schulter oder dem Drücken? Dann solltest du schleunigst zum Arzt gehen.

Auch wenn du dich auf einmal ohne Erklärung müde und schwach fühlst, kann dies ein Hinweis dafür sein, dass deine Arterien nicht mehr genügend Sauerstoff pumpen und ein Herzinfarkt bevorstehen könnte. Dazu könnte dir auch öfter schwindelig werden, da das Herz nicht mehr genügend Sauerstoff bekommt.

Auch kalter Schweiss oder das andauernde Gefühl von innerer Kälte könnten auf einen baldigen Herzinfarkt hindeuten.

Viele Menschen, die kurz vor einem Herzinfarkt stehen, fühlen sich einen Monat vor dem tatsächlichen Ereignis erkältet und verschnupft.  Auch kann es sein, dass du dich grundlos müde und erschöpft fühlst – egal, wie viel du schläfst.

Bitte teile diese wichtigen Hinweise mit deinen Freunden auf Facebook – du könntest ihr Leben retten!

Related Articles

Close