Deutsch

Diese 6 Körperteile werden in Zukunft einfach verschwinden – damit rechnest Du nicht!

Im ersten Kapitel des Kapitel in Darwins “Entstehung der Arten” identifizierte er etwa ein Dutzend Körperteile, die er als “nutzlos oder fast nutzlos” beschrieben hatte. Darwins Katalog war weit davon entfernt – unsere Körper sind mit Teilen, die wir nicht brauchen, übersät.

Lasst uns einen Blick auf einige von ihnen werfen:

1. Körperbehaarung

Männliche Brust

Männliche Brust

depositphotos.comUnsere Brauen helfen, Schweiß von unseren Augen ab zu halten, aber männliche Gesichtsbehaarung spielt eine ebenso wichtige Rolle bei der sexuellen Anziehung des anderen Geschlechts. Anscheinend haben aber die meisten Haare, die auf dem menschlichen Körper liegen, keine Funktion.

2. Weisheitszähne

Lustige Zähne

Lustige Zähne

depositphotos.comFrühe Menschen mussten Pflanzen kauen, um genügend Kalorien zu bekommen, um zu überleben, aber in diesen Tagen haben nur etwa 5% der Bevölkerung eine Reihe dieser gesunden, aber nutzlosen Zähne. Wir hoffen, dass dies der erste ist, der aus der Liste verschwindet – weniger Zahnarzt-Rechnungen!

3. Nackenrippe

Röntgenbild

Röntgenbild

Wikipedia CommonsEine Reihe von zervikalen Rippen, möglicherweise ein Überbleibsel aus dem Zeitalter der Reptilien, erscheint immer noch bei weniger als 1% der Bevölkerung. Manche Leute haben es nur auf der linken oder rechten Seite, während manche beide haben. Sie verursachen oft Nerven- und Arterienprobleme.

4. Langer Hohlhandmuskel

Faust

Faust

depositphotos.comDieser lange schmale Muskel läuft vom Ellenbogen bis zum Handgelenk und fehlt heute bereits bei 11% der Menschen. Einmal wichtig für das Hängen und Klettern, ist er heute vermutlich nur noch dann praktisch, wenn Du ein Kampfkünstler oder Kletterer bist.

5. Männliche Brustwarzen

Nippel

Nippel

depositphotos.comSowohl Männer als auch Frauen haben Brustwarzen, weil in den frühen Stadien der fötalen Entwicklung ein ungeborenes Kind effektiv geschlechtslos ist (ohne Geschlecht). So sind Nippel sowohl bei Männern als auch bei Frauen vorhanden. Männer fehlen in der Regel die notwendigen Prolaktinmengen, um die Laktation zu stimulieren und können keine Milch produzieren.

6. Zehen

Füße

Füße

depositphotos.comWissenschaftler fanden heraus, dass die Menschen früher mehr auf der Mittellinie ihrer Füße balancierten, aber jetzt haben wir es allmählich auf die Seite unserer großen Zehe übertragen. Studien zeigen auch, dass unser Zentrum der Balance immer mehr nach innen wechselt. Das bedeutet, dass sich die Menschen früher auf ihre Zehen fürs Gleichgewicht verlassen haben, aber jetzt verlassen sie sich nicht mehr so sehr auf sie. Wenn dieser Trend aufhört, brauchen wir unsere Zehen nicht mehr.

Related Articles

Close