Deutsch

Forschung: Kurkuma hilft gegen Krebs und Alzheimer – Alle sollten es jeden Tag essen

Kurkuma, oder auch Gelbwurzel genannt, wird seit über 4000 Jahren verwendet um eine Vielzahl von Symptomen zu behandeln.

Studien haben gezeigt, dass Kurkuma helfen kann Infektionen, Entzündungen, Verdauungsproblemen und sogar bestimmte Krebsarten zu unterdrücken.

Das Gewürz kommt ursprünglich aus Südwest-Indien und gehört zur Familie der Ingwergewächsen. In der indischen und pakistanischen Küche wird Kurkuma häufig verwendet. Kurkuma ist eines der ältesten pflanzlichen Heilmittel in der Welt.

Es wird schon seit Tausenden von Jahren in Asien verwendet um Krankheiten zu behandeln. Heute haben Forscher herausgefunden, dass Kurkuma um mehrere gesundheitliche Probleme zu heilen oder lindern, verwendet werden kann.

Hier sind fünf Vorteile die sie genießen können wenn Sie anfangen Kurkuma regelmäßig zu essen.

1. Reduziert Entzündungen
Kurkuma ist ein stark entzündungshemmendes Mittel. Das Gewürz enthält tatsächlich mehr als zwei Dutzend verschiedene entzündungshemmende Substanzen. Die bedeutendste von ihnen ist Curcumin – was sich in mehreren Studien als entzündungshemmend erwies, einschließlich dieser Studie, die an der Universität des Saarlandes durchgeführt wurde.

Eine weitere Studie, ausgeführt von Dr. James Duke, die 2007 in Alternative and Complementary Therapies veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass Kurkuma bessere Hilfe als viele verschreibungspflichtigen Medikamenten bei der Behandlung von multiplen chronischen Krankheiten bieten kann, und das ganz ohne Nebenwirkungen.

2. Reduziert das Krebsrisiko

Studien, die die Auswirkungen von Kurkuma auf Krebs zeigen, befinden sich in einem frühen Stadium, aber viele Labor- und Tierversuche zeigen positive Ergebnisse.

Forscher der American Cancer Society glauben, dass Curcumin, ein aktiver Bestandteil von Kurkuma, „mehreren wichtigen molekularen Signalwegen entgegenwirkt die dazu beitragen, das Krebs sich entwickelt, wächst und sich ausbreitet.“

Bildquelle: Wikimedia

3. Verhindert Alzheimer

Eine der stärksten gesundheitlichen Auswirkungen der Kurkuma, ist der positive Effekt den Kurkuma auf unser Gehirn hat. Laut mehreren Studien hilft Kurkuma unsere Lernfähigkeit, und zusätzlich verhindert das Gewürz einen kognitiven Abbau wie Alzheimer.

Eine Studie an der University of California hat unter anderem gezeigt, dass die Fresszellen des Immunsystems von Curcumin geholfen werden, Alzheimer zu bekämpfen.

Eine andere Studie zeigt, dass Kurkuma sogar dem Gehirn hilft, neue Verbindungen zu schaffen!

Bildquelle: Wikipedia

4. Gut für das Herz

Kurkuma enthält auch Säuren, die Ihr Herz schützen. In einer Studie, die an der Universität in Maryland durchgeführt wurde, haben Forscher herausgefunden, dass das Curcumin dazu beiträgt Ablagerungen in Arterien im Herzen zu verhindern, die zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen können.

Curcumin senkt auch den Cholesterinspiegel und beugt Blutgerinnseln vor.

5. Lindert Rheuma

Wegen den entzündungshemmenden Eigenschaften der Kurkuma denken viele Leute, dass das Gewürz zu Entlastung von Rheumasymptomen beiträgt. Viele meinen auch, dass Kurkuma mehr entzündungshemmende Eigenschaften als viele andere verschreibungspflichtigen Medikamenten hat.

Laut einer Studie, die in der US National Library of Medicine und National Institutes of Health veröffentlicht wurde, erlebten die Rheumapatienten, die Kurkuma in ihre Ernährung einführten weniger Schmerzen als zuvor.

Mehrere Studien haben die gesundheitlichen Vorteilen von Kurkuma bewiesen, und viele Forscher empfehlen deshalb, Kurkuma jeden Tag zu essen.

Ich mochte schon immer indisches Essen, aber jetzt werde ich jeden Tag einen Löffel Kurkuma essen.

Seien Sie nicht schüchtern, bitte teilen Sie diesen Artikel mit allen Ihren Freunden auf Facebook. Gemeinsam können wir das Wort verbreiten, damit sich mehr Menschen besser fühlen!

Related Articles

Close