Deutsch

Hier erfährst du, was deine Körperhaltung über dich aussagt. Und wie du deinem Rücken helfen kannst.

Rückenschmerzen sind ein ernstzunehmendes Problem der heutigen Gesellschaft. Entgegen der allgemeinen Meinung ist es z.B. nicht ausschlaggebend, ob man etwas übergewichtig ist. Einzig und allein die eigene Körperhaltung setzt voraus, ob man Rückenprobleme bekommt oder nicht.

Natürlich gibt es gewisse Faktoren, die unsere Körperhaltung beeinflussen. Tragen wir zum Beispiel eine große Oberweite vor uns her, gleichen wir das Gewicht mit unserem Rücken wieder aus, dennoch ist man in der Lage, etwas an seiner Körperhaltung zu ändern und den dadurch verursachten Rückenschmerzen zu entgehen. Dafür sollte sich jeder einmal seitlich vor einen Spiegel stellen und sich ganz genau betrachten, um einschätzen zu können, wo die Problemzonen unserer Wirbelsäule sitzen, damit wir dagegen vorgehen können.

Diese 4 Kategorien zeigen dir die am häufigsten vorkommenden Haltungsfehler:

1. Der Löffel

Die Schultern hängen herunter, das Kinn ragt nach vorne heraus und zwischen den Schulterblättern formt die Wirbelsäule einen Buckel. Auch wenn der Buckel noch nicht zu sehen ist, früher oder später wirst du mit dieser Körperhaltung einen bekommen.

2. Der schiefe Turm

Während der untere Teil deines Körpers im Verhältnis zum Oberkörper gerade erscheint, neigt sich dein Brustkorb nach Vorne.

3. Die Brücke

Auch bekannt als Hohlkreuz wird diese Fehlhaltung vor allem durch das Tragen von schweren Lasten begünstigt. Die Schultern liegen nach hinten, die Brust wird herausgedrückt.

4. Der tiefe Rucksack

Wie der Name dieser Fehlhaltung verrät, wird sie vor allem durch das andauernde Tragen von schweren Handtaschen oder Rücksäcken verursacht. Auch hier bildet sich ein Hohlkreuz, das der Körper mit einer Verformung der Halswirbelsäule versucht wieder auszugleichen.

So sollte die optimale Körperhaltung aussehen:

Gehörst du zu Kategorie 1 bis 4 solltest du anfangen etwas für deinen Rücken zu tun, um Folgeerscheinungen wie Rückenschmerzen zu vermeiden.

Diese Tipps helfen dir dabei deine Haltung zu verbessern:

1. Stell dich seitlich vor den Spiegel und versuche eine gerade Haltung anzunehmen. Deine Ohren, Schultern, Hüfte, Knie und Fußknöchel sollten dabei in einer gerade Linie untereinander stehen.

2. Treibe viel Sport. Um eine gesunde Körperhaltung zu erlangen ist es wichtig, die Muskeln im Rücken regelmäßig zu trainieren und zu stärken. Auch das Trainieren der Bauchmuskeln ist für unseren Rücken sehr wichtig, denn sie machen es uns leichter, den Oberkörper gerade zu halten. Yoga und Pilates bieten ein optimales Rückentraining und halten nebenbei fit.

3. Im Büro solltest du immer richtig am Schreibtisch sitzen. Wer im Büro arbeitet verbringt sehr viel Zeit seines Lebens auf dem Bürostuhl, daher ist es ungemein wichtig, dass er optimal eingestellt ist, damit man sich den Rücken nicht kaputt-sitzt. Die Sitzhöhe sollte so eingestellt sein, dass der Schreibtisch auf derselben Höhe wie die Ellenbogen ist und diese auf der Tischplatte aufliegen können, ohne dass du dabei einen krummen Rücken machen musst. Dein Po sollte dabei so weit wie möglich an der Rückenlehne anliegen. Der Computermonitor sollte nicht nach unten gerichtet sein, sondern eher etwas nach hinten geneigt sein, damit du problemlos raufschauen kannst, ohne deine Wirbelsäule dabei zu krümmen.

4. Verstelle deinen Rückspiegel im Auto so, dass du eine optimale Sicht nach hinten hast, mit geradem Rücken. Wenn du während der Fahrt wieder in deine gewohnte Fehlhaltung verfällst, erinnert dich der Rückspiegel daran, dich wieder aufrecht hinzusetzen.

5. Du solltest versuchen auf dem Rücken zu schlafen und deinen Kopf nicht zu hoch zu positionieren. Zu viele Kissen schaden deiner Wirbelsäule und können dir außerdem schlimme Nackenschmerzen bereiten.

6. Trage immer die richtigen Schuhe, denn Schuhe, die drücken und zwicken, fügen deinem Rücken großen Schaden zu. Sie sollten sich optimal an deinen Fuß anpassen. Auch Schuheinlagen können dabei helfen die Wirbelsäule zu entlasten.

Die meisten Rückenprobleme machen sich ab dem 34 Lebensjahr bemerkbar, doch die Ursachen dafür haben weitaus früher begonnen. Daher ist es sehr wichtig gut auf seinen Rücken zu achten und etwas für seine Körperhaltung zu tun.

Related Articles

Close