Deutsch

Pickel am Hals: Ursachen und was dagegen hilft

Mit Mitessern und Pickeln haben vor allem Jugendliche während der Pubertät zu kämpfen, doch auch Erwachsene bleiben manchmal nicht davon verschont. Pickel entstehen, wenn der Körper übermäßig viel Talg produziert und dieser nicht richtig abfließen kann. Der überschüssige Talg verstopft dann die Talgdrüsen und verursacht eine Entzündung der Haut. Charakteristisch sind Erhebungen auf der Haut, Rötung und Eiteransammlung.

Für die Talgproduktion im Körper ist der Hormonhaushalt zuständig: Wer viel Testosteron produziert, neigt eher zu Pickeln. Zudem entstehen Pickel oft am Hals, weil in der Halsregion besonders viele Talgdrüsen sitzen.

Wichtig: Wenn du von extremer Akne geplagt bist und deine Pickel sich stark entzünden oder schmerzen, solltest du dir Hilfe suchen. Ein Dermatologe ist der richtige Ansprechpartner für solche Probleme.

Unter unreiner Haut im Allgemeinen und Pickeln im Speziellen leiden viele Menschen. Das weiß auch die Kosmetikindustrie und macht sich den Umstand zunutze: In der Drogerie gibt es viele Produkte, die schnelle und andauernde Hilfe bei Hautproblemen versprechen. Meistens enthalten die Cremes, Gels und Wässerchen jedoch aggressive, schädliche Inhaltsstoffe.

Pickeln am Hals kannst du auch mit natürlichen Hausmitteln etwas entgegensetzen.

Die wichtigste Regel zuerst:

Fasse Pickel am Hals nicht mit schmutzigen Fingern an, drücke nicht daran herum und kratze sie nicht auf. Unter deinen Fingernägeln und auf den Fingerkuppen tummeln sich viele Bakterien. Wenn diese ständig mit deiner Haut in Berührung kommen, können sie Entzündungen und neue Pickel hervorrufen.

Mache Dampfbäder: Der heiße Wasserdampf öffnet die Poren und erleichtert es dem Talg, abzufließen. Tipp: Du kannst dem Dampfbad auch noch ein paar Kamillenblüten hinzufügen. Kamille hat entzündungshemmende Eigenschaften.

Teebaumöl: Das ätherische Öl wirkt entzündungshemmend, antibakteriell sowie pilzabtötend und eignet sich daher optimal zur Bekämpfung lästiger Pickel am Hals. Tupfe mehrmals täglich etwas Teebaumöl auf die beteoffenen Stellen.

Auch Apfelessig hilft: Apfelessig wirkt ähnlich wie Teebaumöl. Verdünne etwa einen Esslöffel Essig mit 200 Millilitern Wasser und trage das Ganze auf deinen Hals auf.

Probiere Heilerde: Heilerde ist ein natürliches Hausmittel bei Hautproblemen. Die Erde soll eine austrocknende Wirkung haben, weshalb du sie bei fettiger Haut einsetzen kannst.

Pickeln am Hals vorbeugen:

Da Pickel am Hals häufig aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts auftreten, kannst du sie nicht immer gänzlich vermeiden. Trotzdem kannst du einige Dinge für schöne Haut tun.

Wenn du morgens und abends dein Gesicht wäscht, vergiss deinen Hals nicht. Vor allem mögliche Make-Up-Reste solltest du immer sorgfältig entfernen.

Kleidungsstücke wie Rollkragenpullover, Tücher und Schals solltest du regelmäßig waschen. Wenn du schwitzt, sammeln sich Bakterien im Stoff, die du durch gründliche Wäsche wieder entfernen kannst.

Darüber hinaus solltest du auf atmungsaktive Stoffe wie Leinen, Baumwolle und Naturfasern setzen. Auf Acryl, Polyester und sonstige synthetische Materialien solltest du lieber verzichten: Sie lassen weniger Luft an die Haut

Ernähre dich gesund: Das gilt nicht nur im Hinblick auf Pickel am Hals. Dein Körper und deine Haut profitieren auch allgemein davon, wenn du ausgewogen lebst.

Nutze Körperpflegeprodukte mit natürlichen Inhaltsstoffen. Das betrifft zum Beispiel Duschgel, Hautcreme, Reinigungswasser und Bodylotion. Vieles davon kannst du auch selber machen – dann weißt du genau, was drinsteckt.

Verzichte so weit wie möglich auf den Konsum von Tabak und Alkohol. Die enthaltenen Giftstoffe versucht dein Körper, über die Haut abzutransportieren. Auch dadurch können Unreinheiten wie Pickel am Hals entstehen. 🤗🙃

Related Articles

Close